Hydro66 Data Center erweitert kaufmännische Leitung

Fredrik Kallioniemi wurde zum kaufmännischen Leiter des innovativen und schnell wachsenden schwedischen Colocation-Rechenzentrumsbetreiber Hydro66 ernannt. Um der Nachfrage der Kunden gerecht zu werden, wird Kallioniemi für die Weiterentwicklung von Colocation-Leistungen und -Produkten verantwortlich sein.

"Fredrik verfügt über eine einzigartige Kombination von Kompetenzen, die perfekt zu unserem Team passen. Er hat Führungserfahrung bezüglich Technologie- und Wachstums-Geschäftsmodellen im Rechenzentrumssektor. Darüber hinaus hat er große Fachkenntnis im Bereich digitaler Transformation, Cloud Computing und des Internets der Dinge, sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen. Wir haben ein starkes Team in Schweden, das im nächsten Jahr weiterhin wachsen wird. ", sagt Anne Graf, Geschäftsführerin von Hydro66.

Kallioniemi, der zuletzt für Mobilaris tätig war, hatte in den vergangenen 10 Jahren erfolgreich mehrere ähnliche internationale Positionen inne. Er bringt ein bestehendes globales Geschäftsnetzwerk mit und hat bereits seit 2014 eine enge Beziehung zu Hydro66. Als damaliger kaufmännischer Leiter von The Node Pole war er verantwortlich für die Colocation-Investition des Unternehmens in Boden, Nordschweden.

"Ich war schon immer begeistert von Hydro66 und ihrem innovativen Ansatz. Ich freue mich darauf, das kommerzielle Angebot international zu erweitern, mit einem ersten Fokus auf die nordische Region. Unsere Colocation Rechenzentren sind sowohl aus technischer als auch aus geschäftlicher Sicht global bedeutend. Die gesamte Branche muss anhand neuer Geschäftsmodelle herausgefordert werden und diese positive Beeinträchtigung macht Hydro66 wirklich aus.", sagt Kallioniemi.

Hydro66 konnte einen großen deutschen HPC-Klienten dafür gewinnen, ab April 2017 in der Colocation-Anlage in Boden einen beachtlichen Teil des Raums und der Energie zu nutzen. Obwohl noch in der Startphase, ist Hydro66 schnell der größte Colocation-Akteur in Nordschweden geworden. Es ist eines von einer Handvoll Colocation Rechenzentren in Schweden, dessen Kunden von der neuen 97%-igen Energiesteuersenkung profitieren.

"Hydro66 baut seine Rechenzentren in einer modularen schlanken Weise, die mehrere kundenspezifische Design-Möglichkeiten bietet. Das erlaubt uns, sie sehr schnell an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Einer der einzigartigen Vorteile von Hydro66 ist, dass wir nichts für die Power Usage Effektivität berechnen. Das reduziert die Kosten für unsere Kunden beträchtlich und sorgt für eine hohe Innovationsrate und ein äußerst klimafreundliches Rechenzentrum.“, fährt Kallioniemi fort.

Die extrem niedrigen Kosten für umweltfreundlichen Strom und die einmalige Versorgungsredundanz am Standort in Boden haben bei mehreren wichtigen Unternehmen in Europa, insbesondere bei Unternehmen in Deutschland, die wegen des hohen Strompreises erheblichen Herausforderungen gegenüber stehen, großes Interesse geweckt.

Contact Sales